Ansprechpartner

Stadtplanungsamt

Marissa Groß
Bettina Zahor
Schlossergasse 1
87700 Memmingen

Tel. 08331/850-512

stadtplanung(at)memmingen.de

Seiteninhalt:

Am 18. Februar 2019 wurde im Stadtrat der Stadt Memmingen der Zwischenbericht zur Stufe 1 vorgestellt. Dieser Zwischenbericht mit den dazugehörigen...

Weiterlesen

Vier Themenpläne aus der Bürgerwerkstatt sind nun im Automatenraum der Sparkasse in Steinheim zu sehen. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger...

Weiterlesen

Wir haben zum ersten mal die Rückgabe-Kästen gelehrt und es wurden bereits fast 100 Umfragebögen zurückgegeben. Die Umfrage läuft noch die nächsten...

Weiterlesen

Wie sehen die Steinheimer*innen sich und die Zukunft ihres Ortes?

Weiterlesen

Das Projekt

Vorliegende Aufgabe ist dringlich und zukunftsweisend. Das ist bei der Erarbeitung des Integrierten Stadtentwicklungskonzepts (ISEK) für die Stadt Memmingen klar geworden – eines Planwerks, das der Kommune als Planungs-, Steuerungsinstrument und Fördergrundlage dienen wird. Zu den Erkenntnissen aus dessen Entwicklungsprozess gehört, dass Steinheim aufgrund von Strukturwandel und Funktionsverlusten näher betrachtet werden muss. Die Regierung von Schwaben hat den Ortsteil deshalb als Teil der Stadt Memmingen in das Städtebauförderungs­programm „Stadtumbau West“ aufgenommen.

 

Eine Vorbereitende Untersuchung gemäß §141 Baugesetzbuch soll Notwendigkeit, Umfang, Art und Weise möglicher Entwicklungsschritte für den Ort begründen.

In drei Stufen und in Zusammenarbeit mit den Bürgern will das Planerteam zunächst die Voruntersuchungen mit Analyse und Zielplanung führen, danach eine Rahmenplanung erarbeiten, Handlungsfelder bestimmen und schließlich ein Maßnahmenkonzept entwickeln. Damit sollen konkrete Sanierungs- und Umgestaltungsmaßnahmen bestimmt und vorbereitet werden.

 

Im Ergebnis von Untersuchung und Planung wird im Ortsteil Steinheim die Beseitigung städtebaulicher Probleme vorbereitet und umgesetzt – so könnten beispielsweise eine stufenweise verkehrliche Entlastung begleitet, Fuß-, Radwegeverbindungen und der öffentliche Personennahverkehr qualifiziert sowie der ruhende Verkehr überdacht werden. Zu beachten sind die Wechselwirkungen von Siedlungs-, Gewerbeflächenentwicklung und Naturraum.

Geprüft werden soll weiterhin, ob und inwiefern freie innerörtliche Flächen nachverdichtet werden können, ob die Möglichkeit besteht, vorhandene Bausubstanz umzunutzen und ob es neuer Wohnformen bedarf.

Nicht zuletzt muss der Ortskern betrachtet werden, im Hinblick auf eine mögliche Belebung, auf Nutzungsanlagerungen und auf die Qualifizierung von Versorgungs- und Infrastruktur. Die Dorfgemeinschaft soll gestärkt werden, über soziale und kulturelle Treffpunkte, Begegnungsräume – und über die Beteiligung am Planungsprozess in vorliegendem Projekt.

 

Ziel des ISEKs und der Vorbereitenden Untersuchung ist eine lebenswerte und zukunftsfähige Stadt Memmingen mit all ihren Ortsteilen – im Mittelpunkt vorliegender Aufgabe steht der Ortsteil Steinheim.